© 2018 by Steili Kressä

 

Vielen Dank für die Unterstützung:

 

Über uns

Der Männerchor Steili Kressä

1998 verlor Stefan "Zurikressä" Zurflüh beim Arschloch-Jassen. Zur Strafe musste er in Lyss, der Perle des Berner Seelands, einen Verein gründen. Er rief eine Runde trinkfester und gesangsfreudiger Kollegen zusammen und gründete den Männerchor Steili Kressä. Ehrfürchtig vor dem Erschafften ruhend, wurde er zu dessen Präsident auf Lebzeiten ernannt.

 

Der Männerchor Steili Kressä zählt rund 15 Nasen beziehungsweise Ränzen. Er huldigt dem schottischen Liedgut, Bier im Allgemeinen sowie Sämi Schmid und Vreni Schneider im Besonderen. Der Chor textet und komponiert viele seiner Lieder selber. Die Lieder thematisieren beispielsweise Tiefseedramen ("Tintenfischmarsch"), Religion ("Wysswy-Sekte"), Unterleibsbelüftung ("Schotterock") und Kapitalismuskritik ("Wärbefahrt"). Zudem bewarb sich der Chor jährlich an der Schweizer Vorausscheidung zum Eurovision Song Contest (ESC), wurde aber jeweils aus unerfindlichen Gründen nicht berücksichtigt. Die Steili Kressä besucht ausserdem mit grosser Freude regionale, kantonale und nationale Sängerfeste, sofern diese über ein Bierzelt verfügen.

 

2016 nahm der Chor an der TV-Sendung «Die grössten Schweizer Talente» teil, um mit dem Preisgeld die Gemeinde Kappelen käuflich zu erwerben und in Kresselen umzubenennen. Der Chor scheiterte jedoch im Halbfinale in Kreuzlingen, sehr zum Bedauern des dortigen Gastronomie- und Brauereigewerbes. 2018 wurde die Steili Kressä 20 Jahre alt, was den Chormitgliedern mehr zu trinken als zu denken gab. 

Das Jahr 2019 fand der Chor ein schönes Jahr. Im 2020 trinkt der Chor zu Hause.